Brioche – eine süße Tradition für Frühstückstisch und Nachmittagscafé

Brioche - eine süße Tradition für Frühstückstisch und NachmittagscaféDie Brioche ist eine viennoiserie, eine feine, luftige Backware mit Eiern und Butter. Ursprünglich kam die Brioche im 16. Jahrhundert aus der Normandie. Seitdem haben sich in den unterschiedlichen Regionen vielfältige Rezepte und Namen entwickelt, geprägt von Tradition und Religion. So wird zum Beispiel die Brioche „Cougnou“ in Nord-Frankreich und Belgien gern mit einer christlichen Figur verziert und zu Nikolaus gegessen. Auch die italienische Variante „Panettone“ wird gern zu Weihnachten im Kreis der Familie genossen. Eine kleine Tour de France weiterer Brioche-Variationen: La Gâche aus der Normandie, La Brioche Vendéenne von der Atlantikküste, La Brioche Tressé aus Metz, Le Cougnouaus Dunkerque, La Pogne aus Avignon, Le Saint-Genix aus aus dem Savoie oder La tropézienne aus Saint-Tropez. Inzwischen gehört die Brioche längst zum Alltag der Franzosen. Und so verwundert es nicht, dass sie zusammen mit Butter und Marmelade bei keinem traditionellen süßen Frühstück fehlen da.

Marché à La Brioche vom 15.bis 31. März jeden Donnerstag, Freitag und Samstag in der Pâtisserie mit einer großen Auswahl.