GO FOR GOOD: Nachhaltige Mode

GLafayetteB19_GoForGood

01.10. bis 16.11.2019 – Nachhaltige Mode und Panel Talks, Workshops und Veranstaltungen zum Thema

01.10. Opening JUNIQE x Sissi Hardenberg 17-20 Uhr

11.10. Panel Talk mit Ylumi & Prana Up Your Life
18.10. JACKS beauty line DIY Pinselworkshop
24.10. ECOALF Panel Talk
26.10. Garden State Candle DIY Workshop
16.11. Petite Jungle DIY Terrarium


Unsere GO FOR GOOD PartnerMarken

  • Erdgeschoss:
    Alyx • Atelier Celeste • Codello • JACKS beauty line Juniqe x Franziska von Hardenberg • Galeries Lafayette • Roeckl • Wolford • Veja • YLUMI
  • 1. Etage:
    Chantal Thomass • Chantelle • Ecoalf • Faguo • Hanro • Levis • Save The Duck • Tommy Hilfiger
  • 2. Etage:
    Armedangels • Happy Haus • Meerglanz / InJewels Save the Duck • Zadig & Voltaire
  • 3. Etage:
    Affenzahn • Claudie Pierlot • Comptoir des Cotonniers Ecoalf • Fjällräven • Garden State Candles • Halm • Galeries Lafayette • Maje • Pepe Jeans • Petit Bateau • Petite Jungle • Samsonite • Veja

GLafayetteB19_GoForGood_logo
Was ist Go For Good?

Galeries Lafayette Berlin etabliert die Initiative GO FOR GOOD und eröffnet zum zweiten Mal die nachhaltig kuratierte Produktfläche. Auf allen Etagen des Hauses werden verschiedene Popup-Flächen als Plattform für Nachhaltigkeit und Good Living installiert und faire und nachhaltige Fashion Brands wie ECOALF, VEJA, Save The Duck und viele andere mehr präsentiert.

Zusätzlich werden im GO FOR GOOD Pop-up verschiedene Start-ups und Marken mit nachhaltigem Hintergrund für sechs Wochen ins Sortiment aufgenommen, wie unter anderem JACKS Beauty Line, JUNIQE x Franziska von Hardenberg, YLUMI, Garden State Candles, Meerglanz, Petite Jungle, Halm.

GO FOR GOOD ist eine Bewegung der Galeries Lafayette für einen sozialen und umweltbewussten Handel und Mode, sowie für die Förderung der lokalen Produktion. Sie zielt darauf ab, den Hintergrund von Marken, die in den Geschäften verkauft werden, hervorzuheben, zu erklären und einzuordnen, um Mode verantwortungsvoller zu machen. Die Aktion war ein erster Ansatz, der zeigen will, dass verantwortungsvolle Mode attraktiv sein kann, Stil und Verantwortung nicht unvereinbar sind. Galeries Lafayette engagiert sich bereits seit vielen Jahren für einen verantwortungsbewussten Entwicklungsansatz, bisher aber ohne externe Kommunikation.

Zunächst wollte sich die Kette auf Schlüsselthemen konzentrieren, die für die Kunden nicht sichtbar sind, wie Abfallsortierung, Recyclingpapierbeutel, Überprüfung der Herstellungsbedingungen der Produkte der eigenen Marken, Integration von Mitarbeitern mit Behinderungen, Spenden von nicht verkauften Produkten an Verbände. Vor zwei Jahren wurde die eigene Fashion-Integrity-Produktlinie, die über einen QR-Code vollständig rückverfolgbar ist, eingeführt. Nun ist es an der Zeit, diesen Ansatz weiter auszubauen und GO FOR GOOD voranzubringen.

 GLafayetteB19_GoForGood_graph1GLafayetteB19_GoForGood_graph2