Über uns

Im Jahr 1996 erfolgt der Brückenschlag der Galeries Lafayette von Paris an die Spree. Die erste deutsche Dependance entstand in der Friedrichstraße, Ecke Französische Straße. Das Pariser Stammhaus setzte früh auf die „Hauptstadtkarte“ Berlins und behielt recht. Nach schier endlosen Abriss-, Bau-, Bagger- und Aufräumarbeiten entstand mit der neuen Friedrichstraße die alte Flaniermeile wieder im neuen Glanz. Der Glastempel des französischen Star-Architekten Jean Nouvel mit seinem Hauptmieter Galeries Lafayette war das erste wahrnehmbare Lebenszeichen der Friedrichstadtpassagen und ein früher Hoffnungsträger für alle Nachzügler.

Viel hat sich seitdem in dem exklusiven französischen Kaufhaus verändert: das Haus wurde größer, das Sortiment internationaler und vielseitiger. Die modische Kompetenz steht dabei weiterhin im Vordergrund. So wurde bereits 2004 mit dem Labo Mode die deutschlandweit erste Plattform für Jungdesigner in einem Kaufhaus installiert.

Inzwischen schmückt eine Mur Végétal (vertikaler Garten) des französischen Gartenkünstler Patrick Blanc einen Teil der Glasfassade in der Friedrichstraße. Außerdem sind die Galeries Lafayette Berlin Mitbegründer der Initiative CREATE BERLIN, die sich die Förderung des Designstandortes Berlin zur Aufgabe gemacht hat.

2011 feierten die Galeries Lafayette in Berlin ihr 15-jähriges Bestehen.