Käse des Monats: le BANON – mit köstlichem Rezept

Käse des Monats: BANON im Lafayette GourmetUnser Fromagerie-Tipp mit Rezept: der Banon. Wieso der Banon? Diese Käsespezialtät aus der Provence hat seinen Ursprung im Dorf Banon bei Forcalquier. Seit 2003 wird der Banon durch eine AOC (geschützte Herkunftsbezeichnung) geschützt. Käse-Liebhaber kaufen den Banon am liebsten im Sommer, da er ein echtes Urlaubsgefühl verleiht. Was ist das Besondere am Banon? Der Banon ist ein französischer Weichkäse aus Ziegenmilch, der manuell in Esskastanienblätter eingewickelt wird. Diese verleihen ihm ein ganz spezielles Aroma. Je nach Reifegrad entwickelt der Käse unterschiedliche Geschmacksrichtungen, die von frisch und mild bis kräftig-nussig reichen. Die Konsistenz verändert sich mit zunehmender Reife von trocken zu weich bis flüssig. Die Franzosen lieben ihn natürlich am liebsten extrem pikant und flüssig. Einige  Worte über die Ziege : Die Produktion der Banonziegenmilch stammt aus Ziegen-Rassen der Region. Um die A.O.C. zu bekommen, müssen die Ziegen mindestens 210 Tag pro Jahr auf der Weide verbringen. Außerdem ist die Milchproduktion pro Tier limitiert und es dürfen maximal 8 Ziegen pro Hektar laufen! Kurz: Die Milch stammt von glücklichen Ziegen. Eine Banon-Rezept: Banon mit Bohnenkraut und Lavendelhonig – köstlich! – Die Kastanienblätter des Banon entfernen. – Den Banon mit Lavendelhonig einschmieren und eine Weile im Kühlschrank stehen lassen. – Die Bohnenkraut klein zerschneiden und mit Paniermehl vermengen. – Danach muss der Banon nochmals mit Lavendelhonig eingeschmiert und anschließend im Paniermehl gerollt werden. Serviertipp: Am Liebsten mit warmen, gegrillten Butterbrotscheiben und einer kleinen Salatkomposition Ihrer Wahl. Für dieses sommerliche Rezept empfehlen wir statt einer Vinaigrette eine „Citronnette au miel“: – 12 Esslöffeln Olivenöl – 1/2 Zitrone – 1Esslöffel Dijonsenf – 2 Esslöffeln Lavendelhonig – Salz & Pfeffer Unser Sommelier empfiehlt dazu einen Sancerre oder einen Jura-Chardonnay! bon appétit!